St. Sebastianus J�ger Corps D�sseldorf-Hamm

Rückblick

Schützenfest vom 05.09. bis 08.09.2015

Beim Fackelbau standen trotz aller Mühen der Spaß und die Geselligkeit im Vordergrund. Das Fackelrichtfest am Freitag, dem 04.09., bildete den krönenden Abschluss der Arbeiten, auch wenn dies und jenes noch zu erledigen war. Es war wieder ein rundherum gelungener Abend und Auftakt in das am nächsten Tag beginnende Schützenfest. Musikalisch umrahmt vom Hammer Fanfarencorps und von der Musikkapelle Lothar Dreier ging ein besonderer Dank unseres Vorsitzenden Josef Andree an alle Beteiligten für ihren engagierten Einsatz beim Fackelbau und natürlich an die unermüdlich mitwirkenden Gastgeber, die beiden Familien Leuchtenberg.

Ein erster Höhepunkt des Schützenfestes ist am Samstagabend der Fackelzug. Zu Beginn zogen zwar schwarze Wolken zusammen, aber es blieb bis auf ein paar Regentropfen trocken. Viele Schaulustige bewunderten die zumeist kreativen Arbeiten der Fackelbauer auf den bunt erleuchteten Fackelmotivwagen und erfreuten sich an der breiten Palette der glossierten Ereignisse. Bei der anschließenden Prämierung konnte das Jägercorps angesichts der starken Konkurrenz einen guten 5. Platz erreichen.

Der Sonntag begann für das Jägercorps mit dem Antreten und dem Totengedenken auf der Fährstraße. Danach folgten wir ohne langes Zögern der Einladung unseres Majors Rolf Schiefer zum Biwak. Zusammen mit seiner Ehefrau Ursula und einer großen Helferschar hatte er sich bestens auf die Gästeschar vorbereitet.
In seiner ersten Amtshandlung beim Schützenfest begrüßte Josef Andree die für eine Stippvisite vorbei gekommenen Majestäten, die Ehrenmitglieder sowie die für den Gleichschritt und die Unterhaltung zuständigen Musikkapellen wie Tambourcorps Rheinklang Mündelheim, Orchester ArDo und Hammer Fanfarencorps. Das Artilleriecorps Eckum als Gastkompanie machte sich mit einigen Böllerschüssen bemerkbar.
Nachdem die Grußworte gesprochen waren, ließ der Vorsitzende die Pfänderschützen des Kompanieschießens aufmarschieren, die mit beglückten Gesichtern ihren verdienten Orden entgegen nahmen. Markus Andree wurde als neuem Kompaniekönig die Amtskette umgehängt. Der im vorigen Jahr wegen Krankheit verhinderte Jägerkamerad Jakob Boos wurde nachträglich für seine 25-jährige Mitgliedschaft geehrt, wobei auch einige bisher unbekannte Details zur Sprache kamen. Mit mehreren musikalischen Einlagen trugen die beteiligten Musikkapellen zur guten Stimmung bei.
Bei angenehmen Temperaturen war der große Festzug des Regiments durch den Ort und die Parade vor der Pfarrkirche St. Blasius der Höhepunkt des Tages. Insbesondere die Träger der prächtig geschmückten Blumenhörner erhielten großen Applaus des zahlreich erschienenen Publikums.
Am Abend erfolgte dann die Krönung des neuen Jungschützenkönigs Paul Reingen und seiner Königin Franziska Knell im Rahmen eines kleinen, aber kurzweiligen Unterhaltungsprograms.

Am Montag war zunächst das Biwak beim Hauptmann Willi Leuchtenberg angesagt. Willi und Margret Leuchtenberg, die ja bereits während der langen Fackelbauzeit als Gastgeber erprobt waren, hatten alles im Griff. Diverse Musikeinlagen, gute Laune und lebhafte Gesichter bestimmten das Bild des Biwaks. Hauptmann Willi überraschte uns mit der Uniform des Tambourmajors und zeigte sich recht vertraut mit der Spielmannsmusik.
Nachdem sich die Schützen nochmals mit einem Festzug einschließlich Parade präsentiert hatten, lockte das bevorstehende Königsschießen wieder viele Schützen und Besucher an den Schießstand. Nach der Freigabe der Platte war langes Warten angesagt. Geduldig versuchte der Schießleiter beim Verlesen der Namen mit Wort und Witz Aspiranten zur Schießstange zu bewegen. Es schien vergeblich zu sein und das Ende des Schießens stand bevor. Hans Schulz als Hauptmann der Turner Schützen Kompanie gab sich schließlich einen Ruck und ließ sich nach seinem Königsschuss ausgiebig feiern.
Am Abend konnte dann die Jägerfamilie bei der Vorstellung der Kompaniekönigspaare ihre Repräsentanten Markus Andree und Alena Neunzig bejubeln. Zwischendurch hatte der Bruderschaftsvorstand sich bei einer überraschten Christel Christochowitz mit einem Blumenstrauß bedankt, und zwar für die Gestaltung und Verschönerung des in der Ortsmitte stehenden Strohpuppen-Schützenpaares, das zu einem gefragten Fotomotiv wurde.

Der Dienstag begann wie gewohnt mit der Schützenmesse. Im Festzelt angekommen, begrüßte unser Bruderschaftschef Willi Andree u.a. auch den Seniorenclub in Hamm, der erstmals zum gemeinsamen Mittagessen des Regimentes eingeladen war. Dann war die Ehrung langjähriger Mitglieder an der Reihe. Willi Andree fand für jeden Jubilar einige persönliche Worte. Aus dem Jägercorps wurden ausgezeichnet Karl-Heinz Stoffels für 25-jährige Mitgliedschaft, Hans Newe für 50-jährige Mitgliedschaft sowie Jakob Boos und Franz-Josef Hartstein für 60-jährige Mitgliedschaft.
Mit der höchsten Auszeichnung der St. Sebastianus Schützenbruderschaft, der goldenen Ehrennadel, wurde unser Ehrenhauptmann Jakob Burchartz für seine Lebensleistung geehrt. Diese Ehrung ist auf maximal 5 lebenden Schützenkameraden begrenzt. Jakob Burchartz ist seit 66 Jahren Mitglied der Schützenbruderschaft. Willi Andree machte in einer ausführlichen Laudatio deutlich, dass Jakob Burchartz sich in außerordentlichem Maße für die Belange der Schützenbruderschaft, der Pfarrgemeinde, der örtlichen Gemeinschaft und nicht zuletzt seines Vereins eingesetzt hat. Ehefrau Maria wurde als Dank ein Blumenstrauß überreicht, da ohne den familiären Rückhalt ein Engagement in diesem Umfang nicht möglich gewesen wäre.
Nach dem Mittagessen legten sich die Schützen für eine Doppelparade nochmals richtig ins Zeug.
Der Höhepunkt des Schützenfestes ist gewiss der abendliche Krönungsball. Dem festlichen Anlass entsprechend wurde er durch den großen Zapfenstreich eingeleitet, der diesmal in Begleitung einer neuen Musikkapelle in hochwertiger musikalischer Qualität gespielt wurde. Dann tauchte überraschend der Bezirksbundesmeister Karl Wilhelm Hahnen auf, um eine Ehrung vorzunehmen. Vereinsmitglied Willi Andree wurde im Jahr 2004 zum 1. Chef der Schützenbruderschaft gewählt. In seiner Laudatio beleuchtete der Bezirksbundesmeister das berufliche Umfeld und das Schützenleben von Willi Andree und betonte, dass dieser sich bei seinen Tätigkeiten durch Engagement, Kompetenz und Zuverlässigkeit ausgezeichnet habe. In Anerkennung seiner großen Verdienste wurde Willi Andree das St. Sebastianus Ehrenkreuz des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften verliehen.
Oberbürgermeister Thomas Geisel hatte den Schützenorden der Stadt Düsseldorf mitgebracht, der an 3 verdienstvolle Schützenkameraden verliehen wurde. Unter den Geehrten befand sich auch Andreas Schäfer, der uns als musikalischer Leiter des Hammer Fanfarencorps während der Schützenfesttage begleitet hatte.
Nach der Krönung zeigten sich das neue Regimentskönigspaar Hans und Irini Schulz bestens gelaunt den Festgästen, die mit stehendem Applaus gratulierten. In ihrem Regentenjahr werden sie unterstützt und begleitet von den Brudermeisterpaaren Stefan Artz und Annette Baum sowie Norbert und Hilde Görtz aus der Hubertus Kompanie. Die Königskompanie ließ zudem als Geschenk für das Königspaar Sascha Klaar mit seiner Piano-Show auftreten, der viel Aufmerksamkeit erregte.

Am Mittwoch nach dem Schützenfest war das Urteil der Anwesenden über das Rettichessen eindeutig. Willi und Monika Andree haben es geschafft, die bisher von Peter und Sieglinde Burchartz in 46 Jahren gepflegte Tradition in etwas anderer Form und Umgebung in hervorragender Weise fortzuführen und umzusetzen. Es ist zu wünschen, dass dieses Beisammensein im nächsten Jahr an anderer Stätte fortgeführt werden kann.