St. Sebastianus J�ger Corps D�sseldorf-Hamm

Oktober- und Familienfest am 11. und 12.10.08

Samstag

Wir wollen nicht verschweigen, dass wir uns beim Einlass der Gäste angesichts der restlos reservierten Tische auch einige kritische Kommentare anhören mussten. Hierzu ein Wort in eigener Sache. Für die Reservierung von Plätzen haben wir uns als das kleinere Übel entschieden, um größeren Gästegruppen ein gemeinsames Feiern zu ermöglichen. Richtig ist, dass 2 bis 3 zusätzliche Stehtische für mehr Stehkomfort und Abstellfläche gesorgt hätten. Da haben wir uns leider verschätzt. Der Chronist, der den Abend mit Freunden und Besuchern aus Bilk ebenfalls am Stehtisch verbrachte, kann dennoch vermelden, dass alle Umstehenden ganz hervorragend drauf waren. Genug davon.

Jetzt wissen wir, dass man zum Feiern eines Oktoberfestes nicht unbedingt in die bayerische Landeshauptstadt fahren muss, sondern auch in Hamm richtig die Post abgeht und zwar mit allem was dazugehört wie Strömen von Weißbier, bayerische Schmankerln, Pommes, Brezel und viel Musik. Leute in Lederhosen und im knackigen Dirndl und sogar der Fassanstich durch unseren Kameraden und jetzigen Regimentskönig Peter Schnitzler vervollständigten das Bild. Beim Fassanstich haben wir allerdings die rheinische Lösung bevorzugt und den Zapfern des Zeltwirtes zuvor schon die Gelegenheit gegeben, sich in Form zu bringen (in Bayern darf erst nach dem Fassanstich ausgeschenkt werden).

Das Festzelt prall gefüllt und toll geschmückt, die Stimmung riesig und die Akteure auf der Bühne und im Zelt mit großem Durchhaltevermögen. Die bayerische Kultband, die Blechblos´n, erfüllten alle Erwartungen, als sie aus ihrem vielfältigen Repertoire aufspielten und herumblödelten. Bei außergewöhnlich guter Stimmung wurde bis spät in die Nacht gefeiert.

Diesen Abend kann man auch in folgenden kurzen Worten beschreiben:

Volles Festzelt, super Stimmung, tolle Musiker: Die Blechblos´n waren da.

Sonntag

Der Sonntag begann mit einem Festgottesdienst mit Herrn Weihbischof Dr. Heiner Koch, der auch Bundespräses des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften ist. Umrahmt wurde die Jägermesse von den eindrucksvollen Darbietungen der Jagdhornbläsergruppe der Kreisjägerschaft Neuss. Zu einem Jubiläumsfest gehört auch immer etwas himmlicher Beistand, der sich im Gegensatz zum vorausgegangenen regnerischen und stürmischen Wochenende in einem prächtigen Oktoberwetter niederschlug.

Auch wenn nach einer rauschenden Nacht die Beteiligung am nächsten Tag nicht mehr so groß ist, bleibt zu sagen, dass das Konzept eines Familienfestes dank einer regen Beteiligung aufgegangen ist.

Zum Frühschoppen spielten neben der Jagdhornbläsergruppe auch unsere bewährte Schützenmusik wie Tambourcorps Duisburg-Mündelheim, Musikkapelle Eintracht Nieukerk und Hammer Fanfarencorps auf. In Abänderung der bisherigen Vorgehensweise bei den Jubiläumsfesten sprach Harald Windhövel als Vertreter sämtlicher Hammer Schützenvereine dem Jägercorps seinen Dank und seine Anerkennung zum 125-jährigen Bestehen aus und überreichte zugleich ein Geschenk. Von der Musikkapelle Nieukerk erhielten wir eine geschmückte Trompete. Mit dieser Trompete könnte zum Beispiel unser Vorsitzender Josef Andree demnächst anstelle der bisher genutzten Glocke die Versammlungen eröffnen. Anschließend übernahmen wieder die Blechblos´n das Kommando.

Die Frauen des Jägercorps hatten das Kuchenbuffet derart voll geladen, dass mit der Ausgabe von Kaffee und leckerem Kuchen bereits ab 13.30 Uhr begonnen wurde.

Für die Kinder stand ein tolles und vielfältiges Programm außerhalb des Zeltes zur Verfügung. Die ganz Wagemutigen ließen sich mit der Feuerwehrleiter 30 m hochfahren und hatten dann im Korb stehend wirklich den Überblick über das ganze bunte Treiben.

Danksagung

Unserer Dank geht an dieser Stelle an unser Festkomitee unter der Führung von Josef Andree für ihre professionelle und erstklassige Arbeit, an das gesamte Corps, das voll mitgezogen hat, an alle Spender für ihre finanzielle Hilfestellung, an alle anderen Mitwirkenden, die uns tatkräftig bei der Vorbereitung und Durchführung des Festes unterstützt haben, an die Musiker mit den großartigen Blechblos´n sowie ganz besonders und nicht zuletzt an alle Freunde und Gäste, die speziell am Samstag mit ihrer sensationellen Begeisterungsfähigkeit dazu beigetragen haben, dass die Oktobertage im Jahre 2008 als tolles, unvergessliches Fest in die Geschichte des Jägercorps eingehen werden.

Text: Harry Piel, Bildgestaltung: Roman Krause 

Impressionen des Festes

Oktoberfest mit Majestäten...
und feschen Madeln.
"O'zapft iss"
Gute Stimmung...
im vollbesetzem Zelt.
Mit zünftiger Musi..
und Publikum das mitgeht.
Musikalische Höhepunkte...
sorgten für Partylaune...
bei allen Besuchern.
Sonntags festliches Hochamt
in der gut besuchten Pfarrkirche.
Anschliesend Frühschoppen
im aufgeräumten Festzelt
mit Gratulationscorps
und Aktivitäten für
kleine Gipfelstürmer und
Himmelsstürmer auf der Leiter,
den Kleinen in der Hüpfburg
und natürlich (Bogen)schützen.