St. Sebastianus J�ger Corps D�sseldorf-Hamm

Rückblick

Schützenfest vom 01.09. bis 04.09.2018

 

Am Abend des Fackelrichtfestes (31.08.) gab es einen besonderen Grund zur Freude, da die Seniorchefin der Gastgeberfamilie, Änni Leuchtenberg, einen runden Geburtstag feierte. Der oftmals als Mutter der Kompanie gelobte und beglückwünschte Jubilarin wurde mit musikalischen und gesanglichen Geburtstagsständchen gratuliert. Unser Vorsitzender Josef Andree sagte Danke für die 3-wöchige Gastfreundschaft von Willi und Margret Leuchtenberg während der Fackelbauzeit. Musikalisch unterhalten wurden wir an diesem Abend von der Musikkapelle Lothar Dreier und vom Hammer Bundesfanfarencorps. Die bewährten Grillmeister Jürgen Leuchten und Robert Pottgüter sorgten wie jedes Jahr dafür, dass alle satt wurden. Es war wieder ein buntes Treiben, wobei die Stimmung zumindest bis Mitternacht etwas besinnlicher war als sonst. Danach soll es lauter geworden sein. 


Am Samstagabend verwandelte sich Hamm mit dem beliebten Fackelumzug und den beleuchteten Mottowagen wieder in eine große Partyzone. Der Fackelwagen des Jägercorps landete auf den hinteren Rängen. Wahrscheinlich hatte während der Fackelbauzeit die Geselligkeit mehr im Vordergrund gestanden.
 

Nach dem Antreten des Jägercorps am Sonntagmittag folgte das Biwak beim Major. Die Gastgeber Rolf und Ursula Schiefer alles Erforderlich in die Wege geleitet, um den Mitwirkenden vor dem Festumzug eine ausreichende Stärkung zu verschaffen. Dafür gab es die wohlverdienten Dankesworte von Josef Andree. Dieser hatte zuvor unsere Musikabteilung, bestehend aus dem Tambourkorps Rheinklang Mündelheim, dem Orchester ArDo und dem Bundesfanfarencorps, begrüßt, die an allen Festtagen und den Biwaks im Mittelpunkt stehen. Unsere Gäste, die Kameraden aus dem Artilleriecorps Eckum, wurden ebenfalls willkommen geheißen. Unser Spieß Ralf Haug nutzte im Übrigen die Gelegenheit, um bei den gestrauchelten Kameraden die Strafgelder für das Vorjahr einzukassieren. Das Biwak ist auch der Tag, an dem die erfolgreichen Pfänderschützen des Kompanieschießens mit Orden dekoriert werden. Der neue Kompaniekönig Hans-Peter Schnitzler wurde als Zeichen seines Amtes mit der Königskette geschmückt. Der große Festumzug durch den Ort und die Abnahme vor der Parade sowie das warme Wetter verlangte auch den wackersten Schützen einige Anstrengung ab. So war es nicht verwunderlich, dass nach der Abnahme alle auf den Hof von Heinz und Marion Tappertzhofen strömten, um sich an den Getränken zu erfrischen. Das sonnige Wetter hatte zudem viele Zuschauer, Ehrengäste und Freunde der Schützen nach Hamm gelockt, die dicht gedrängt an der Kirche St. Blasius die große Parade miterlebten.

Wenn Bezirksbundesmeister Karl-Wilhelm Hahnen zur Stelle ist, sind Ehrungen im Festzelt angesagt. Überraschte Gesichter gab es bei unserem Spieß Ralf Haug, der mit dem silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet wurde und bei unserem 2. Hauptmann Hans-Josef Franken, der den hohen Bruderschaftsorden verliehen bekam.

Der Abend war dem neuen Jungschützenkönigs Steffen Schürmann aus der Jüko und seiner Königin Karolin Gante vorbehalten. wobei die Jungschützen auch ein Programm aus den eigenen Reihen gestalteten.

 

Am Montagmittag war im Haus Leuchtenberg eine Großveranstaltung angesagt. Zusammen mit dem ehemaligen Jungschützenkönig Daniel Leuchtenberg und seiner Kompanie, der Jüko, und dem ebenfalls präsenten Jägercorps trafen sich alle beim Biwak unseres Hauptmanns Willi. Auch der Regimentskönig und seine beiden Brudermeister schauten vorbei und ließen sich als Willkommenstrunk den roten Aufgesetzten einschenken. Die Gastgeber Willi und Margret Leuchtenberg bekamen von offizieller Seite des Jägercorps und der Jüko ein herzliches Dankeschön zu hören. Die Musiker gaben ihr Bestes und sorgten für gute Laune. Vereint mit den Musikkapellen und den Jüko-Kameraden zogen wir dann in einer imposanten Formation zur Abnahme.

Nach Festzug und Parade warteten alle gespannt auf den Königsschuss. Gegen 19.00 Uhr fiel die Königsplatte und der 2. Chef der Hammer Schützenbruderschaft, Andreas Küpper, wurde zum neuen Regimentskönig ausgerufen. Hilfreich stehen ihm als Brudermeister zur Seite Willi Andree aus der St. Blasius Kompanie und sein Vereinskamerad Christian Roth aus der Kompanie Heimattreue Hammer.

Andreas Küpper wurde zwar als neuer Regimentskönig proklamiert. Am weiteren Abend erfüllte er jedoch seine Verpflichtungen als 2. Chef und stellte namentlich unter dem Jubel ihrer Gesellschaften alle Kompaniekönigspaare vor und überreichte ihnen die entsprechende Urkunde. Aus den Reihen des Jägercorps trat das Kompaniekönigspaar Hans-Peter und Margret Schnitzler ins Rampenlicht. Wie man zweigleisig verfahren kann, zeigte unser Vereinskamerad Peter Christochowitz, der sich mit Ehefrau Christel als Ringsieger des Reitervereins präsentierte.

 

Am Dienstag folgte nach dem gemeinsamen Schützenhochamt und der Kranzniederlegung am Ehrenmal der Abmarsch zum Mittagessen. Die schwüle Luft draußen und drinnen im Festzelt machte den Schützen heftig zu schaffen. Den Schwerpunkt vor dem Essen bildeten zahlreiche Ehrungen. Im Rahmen der Mitgliedsjubiläen in der Bruderschaft bedankte sich Schützenchef Willi Andree bei jedem einzelnen Jubilar für die langjährige Verbundenheit, die Treue und die Unterstützung gemeinsamer Ziele. Das Jägercorps war vertreten mit Heinrich Tappertzhofen, der für seine 25-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde und mit Werner Schnitzler, dem für die außerordentlich lange Mitgliedschaft von 70 Jahren gratuliert wurde. Karl-Wilhelm Hahnen hatte sich ebenfalls Zeit genommen, um im Namen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften sehr hohe Auszeichnungen zu vergeben. Unter den 4 aufgerufenen Schützenkameraden befand sich auch Josef Andree. Karl-Wilhelm Hahnen schilderte die Schützenlaufbahn des zu Ehrenden, der seit 26 Jahren als 1. Vorsitzender die Geschicke des Jägercorps prägt. Er habe Vorbildliches geleistet und sich mit großem Einsatz um das Schützenwesen verdient gemacht. Unter dem Beifall der Anwesenden wurde Josef Andree und den 3 anderen Kameraden das St. Sebastianus Ehrenkreuz verliehen.

Der kurze Festumzug nach dem Essen mit den 2 Paraden an der Kirche verbreitete auch diesmal dank der Einfälle der Kompanien wieder gute Laune bei den Menschen am Straßenrand.

Der festliche Höhepunkt der Schützentage war zweifellos der Krönungsball am Abend mit dem großen Zapfenstreich. Ohne Pfänderschützen gibt es keinen Regimentskönig. Peter Christochowitz gehörte zu den erfolgreichen Schützen und wurde mit einem Orden für den linken Flügel belohnt. Zu einem nicht geplanten Glanzstück des Festballs entwickelte sich der Auftritt der Hammer Starfotografin Regina Schäfer, die sich für die Kutschenmitfahrt beim Festzug am Sonntag bedanken wollte. Das 87-jährige Energiebündel ließ sich das Mikrofon nicht mehr wegnehmen und lieferte in einer 15- bis 20-minütigen Rede in Hochdeutsch und Hammer Platt Geschichten und Ereignisse aus dem reichen Schatz ihres Lebens. Die Festgäste feierten den starken Auftritt begeistert. 

Da der Oberbürgermeister Thomas Geisel zur Eröffnung einer Modemesse in Moskau weilte, hatte Ratsherr Johannes Esser das Vergnügen, den Schützenorden der Stadt Düsseldorf zu verleihen. Einer der 3 Glücklichen war unser Jägerkamerad Heinz Baumgartner, der für seine Verdienste als 2. Schriftführer der Schützenbruderschaft gewürdigt wurde. 

Mit den Dankesworten des scheidenden Regimentskönigs René Peltzer und der Krönung des neuen Regimentskönigspaar Andreas und Claudia Küpper neigte sich der Festball dem Ende zu. Unterstützung wird das neue Regimentskönigspaar von den beiden Brudermeisterpaaren Willi und Julia Andree  und Christian und Cornelia Roth erfahren, die ebenfalls neu ins Amt eingeführt wurden. 

Wer mochte und das waren nicht wenige Gäste, konnte anschließend zwanglos weiter feiern.

 

Zur Historie des Schützenfestes gehört auch der Ausklang am Mittwochabend. Wie sich nachträglich herausstellte, erfolgte zum 50. Mal eine Einladung zum Rettichessen. Gastgeber dieser Jubiläumsveranstaltung waren Sebastian und Susanne Peltzer. Circa 40 bis 45 Kameraden waren gekommen, um über Ereignisse und Erlebnisse zu erzählen oder Erinnerungslücken aufzufrischen. Josef Andree bedankte sich für die Einladung und würdigte die herzliche Gastlichkeit. Einige Zeit später konnten wir auch den neuen Regimentskönig mit seinen beiden Brudermeistern in unserer Mitte begrüßen. Vielfach gestärkt fand das Schützenfest an diesem Abend somit seinen endgültigen Abschluss.